Zum Inhalt springen

Romanik und Gotik

Romanischer Ostchor, um 1200.

Der Dom ist in seiner Architektur stilistisch kein einheitliches Bauwerk. Es ist in der Zeit des  Übergangstil  von der späten Romanik (Ostbau) zur frühen Gotik (Westbau) in der ersten Hälfte des 13. Jahrunderts errichtet worden.

Bau- und kunstgeschichtlich gilt der Dom als ein großartiges Bauwerk und nimmt als Bischofskirche er eine besondere Stellung innerhalb der Erzdiözese Bamberg ein.

Von charakteristischer Prägnanz sind seine vier Türme, die paarweise die beiden gegenüberliegenden Chöre umschließen. In seiner heutigen Gestalt ist der Dom das Ergebnis einer langen Baugeschichte.