Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookie-Einstellungen

Wichtige Mitteilung

Sehr geehrte Besucher und Gäste des Bamberger Doms,

wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr und möchten unseren Beitrag leisten, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Bitte tragen Sie während Ihres Besuchs im Dom einen Mund-Nasen-Schutz. 

Private Führungen sind ab 1. Juli 2020 im Bamberger Dom mit vorher eigeholter Genehmigung wieder erlaubt. Die Gruppengröße ist beschränkt auf maximal 10 Teilnehmer. Wenn Mitglieder eines Haushalts darunter sind auch 12 Teilnehmer. 

Den externen Gästeführern empfehlen wir, die Erklärungen an Ihre Gruppe außerhalb des Doms zu geben. Die Teilnehmer Ihrer Gruppen können am besten als Einzelgäste den Dom betreten. 

Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die Hygienevorschriften. Tragen Sie bitte einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Besuchern und desinfizieren Sie Ihre Hände am Eingang. Wir behalten uns vor die Gesamtbesucherzahl im Dom zu begrenzen. Wird diese Besucherzahl überschritten, können wir den Zugang für einige Minuten unterbrechen. 

 

Die folgenden Informationen haben bis auf Weiteres keine Aktualität: 

Übersicht

Informationen für Gästeführer, Reiseleiter, Lehrer und Privatpersonen, die im Dom selbst führen möchten

Da immer mehr Besucher während der touristischen Hochsaison vor allem an den Wochenenden in den Bamberger Dom strömen, sah sich das Metropolitankapitel der Erzdiözese Bamberg als Eigentümer und Besitzer des Domes veranlasst, Neuregelungen bei den Domführungen in Kraft zu setzen. Zwar herrscht Freude über das gestiegene Interesse, dennoch muss im Vordergrund stehen, die Kathedrale als Kirche und Gotteshaus wahrzunehmen.

Vor allem die liturgischen und gottesdienstlichen Feiern an den Wochenenden und Feiertagen seien durch die zunehmende Anzahl von Führungen und Erklärungen im Bamberger Dom stark beeinträchtigt und in gewissem Maße auch nicht mehr möglich, so das Metropolitankapitel. Die Regelungen gelten bis auf Weiteres unbefristet.