Zum Inhalt springen

Regelungen

An allen Samstagen und an allen Sonn- und kirchlichen Feiertagen sind Domführungen und Erklärungen durch fremde Gästeführer, Reiseleiter, Lehrer und Privatpersonen seit 2007 nicht mehr erlaubt. Von dieser Regelung ausgenommen sind jedoch die hauseigenen Domführungen, die von der Domtouristik des Metropolitankapitels außerhalb der Gottesdienstzeiten angeboten werden (siehe Weiteres hierzu unter "Führungen durch den Dom") und als solche immer stattfinden dürfen. Wenn Bedarf ist, werden die Verantwortlichen eine Erhöhung der täglich angebotenen Führungen in Erwägung ziehen.

Weiterhin gilt, dass während der Gottesdienste im Dom - auch wenn diese kurzfristig angekündigt werden - keine Besichtigungen, Führungen und Erklärungen möglich sind.

Die „Stillen Tage“ im Dom, an denen ebenfalls keine Führungen und Erklärungen gestattet sind, bleiben weiter bestehen. Die „Stillen Tage“ sind: Heiligabend, Aschermittwoch, Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag, Ewige Anbetung am 29. und 30. Juni, 1. November (Allerheiligen), 2. November (Allerseelen). Eine stille Besichtigung ist hingegen erlaubt.

Das Metropolitankapitel bittet um Verständnis, dass diese Regelungen bis auf Weiteres ohne zeitliche Befristung gelten. Die Sorge um den Dom als Haus Gottes sei erste Pflicht aller Verantwortlichen.